Kein starker Staat ohne starkes Land

Die Fraktionen der CDU/CSU und SPD im Deutschen Bundestag bringen am morgigen Freitag den Antrag “Gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken – Gutes Leben und Arbeiten auf dem Land gewährleisten” in die parlamentarische Debatte ein.

Dazu erklärt der Bundesvorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU und CSU Deutschlands (KPV), Christian Haase MdB:

“Für mich ist es ein Privileg auf dem Land zu leben. Das sage ich jederzeit mit viel Selbstbewusstsein. Der Antrag hebt die hohe Relevanz der ländlichen Regionen als Kraftzentren unseres Landes hervor. Wir begrüßen, dass der Blick dahingehend geschärft wird. Die weniger urbanen Räume bergen viel Potential – sowohl an wirtschaftlicher Stärke als auch an Humanressourcen. Deswegen müssen wir jetzt handeln, und die Trends der Alterung und des Bevölkerungsdrucks in Richtung Städte versuchen aufzuhalten. Sämtliche Bereiche der Daseinsvorsorge sind betroffen. Von medizinischer Versorgung über Kinderbetreuung, Bildung, digitale Infrastruktur und ÖPNV.

Nur wenn wir es schaffen, hier attraktive Angebote zu machen, werden wir die Menschen halten bzw. zurückholen können. Als KPV schließen wir uns den Forderungen der Fraktionen an, ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen um ein gutes Leben und Arbeiten auf dem Land gewährleisten zu können. Neben allem Materiellen ist aber auch wichtig, dass im Bereich des Ehrenamts die bürokratischen Strukturen deutlich verschlankt und so Hürden abgebaut werden. Denn: Das Ehrenamt ist die gesellschaftliche Säule unserer demokratischen Struktur und darf in ihrem Tun nicht durch unverhältnismäßige Bürokratie behindert werden. Das Ehrenamt muss zukunftsfest – und fähig gemacht werden!”

Foto: ©oraziopuccio_fotolia.com

Artikel drucken

Ähnliche Artikel